DIAKAID

Was ist DIAKAID?

Als DIAKONIA fühlen wir uns dem Evangelium verpflichtet, wie es in Micha 6,8 formuliert wird: Gottes Wort halten, Liebe üben und demütig vor deinem Gott sein. In DIAKONIA bemühen wir uns um eine vertrauensvolle, von Respekt und Solidarität getragene Zusammenarbeit.

Schon vor der eigentlichen Gründung von DIAKAID unterstützte DIAKONIA Diakonissengemeinschaften und diakonische Projekte finanziell. 1970 wurde der Name DIAKAID erfunden und beschlossen, jedes Jahr über Anträge zu entscheiden.

DIAKAID Richtlinien

  1. Nur Mitglieder können Anträge stellen. Das einzelne Projekt kann zwar unter der Leitung einer Kirche/Gemeinschaft/Agentur stehen, jedoch muss mindestens eine Mitgliedsorganisation signifikant an ihm beteiligt sein. Pro Jahr können maximal 5.000 € bewilligt werden.
  2. Antragsformulare sind bei den Regionalpräsidentinnen oder der Geschäftsführung von DIAKONIA erhältlich.
  3. Ist ein Zuschuss bewilligt, so besteht die Verpflichtung zu jährlichen Berichten und Finanznachweisen. Diese werden dem DIAKONIA Vorstand durch die Regionalpräsidentinnen zugeleitet. Der Abschlussbericht nach Beendigung des Projekts sollte auch Fotos enthalten. Er wird im Sekretariat abgelegt.
  4. Gefördert werden vor allem Projekte, die
    • denjenigen helfen, die es am nötigsten brauchen;
    • Hilfe zur Selbsthilfe bieten;
    • diakonisch Tätige unterstützen.
  5. Gefördert werden folgende Projekte
    • Entwicklungsvorhaben zur Unterstützung und Weiterbildung durch Mitarbeitende im Diakonat
    • stipendien, Seminare, Trainingsprogramme
    • Ausrüstungen und Hilfsmittel für Projekte, keine Kapitalanlagen
  6. Eine jährliche Unterstützung wird bis zu 3 Jahren gewährt, sofern jährlich ein Rechenschaftsbericht vorgelegt wird. Eine Förderung ist abhängig davon, ob bis zum 1. März jeden Jahres ein Bericht über den Fortgang des Projekts vorliegt. Die Projekte sollten so geplant werden, dass sie nach drei Jahren entweder beendet sind, oder anderweitig unterstützt werden.
  7. Bitte beachten Sie, dass der DIAKONIA Vorstand beschlossen hat, dass alle DIAKAID Anträge bis zum 1. März bei der Regionalpräsidentin vorliegen müssen. Je nachdem, wieviel Geld sich im DIAKAID Fonds befindet, kann über diese Anträge entschieden werden. Dies geschieht in der Vorstandssitzung, die immer in der Mitte des Jahres (2017 am 23-28. Juni) stattfindet. Bewilligte Anträge erhalten den Zuschuss ab dem 1. September desselben Jahres. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Regionalpräsidentin.

Wie stelle ich einen DIAKAID Antrag?

  1. Beraten Sie sich mit ihrer Regionalpräsidentin.
  2. Füllen Sie den Antrag aus und senden sie ihn Ihrer Regionalpräsidentin zur Korrektur zu. Bewerbungen müssen bis zum 1. März bei der Regionalpräsidentin eingegangen sein.
  3. Über die Anträge wird auf der jährlichen DIAKONIA Vorstandstagung beraten und beschlossen.
  4. Gleich nach der Vorstandstagung informiert Sie die Regionalpräsidentin über das Ergebnis.
  5. Sobald das Projekt genehmigt ist, wird zwischen Projektmanagement, Regionalpräsidentin und Schatzmeisterin ein Zeit- und Finanzierungsplan entwickelt. Nach einer erfolgreichen Bewerbung müssen umgehend Bankinformationen und der Name einer Person genannt werden, die berechtigt ist, das Geld entgegenzunehmen.

Notfallfonds

Wie stelle ich einen Antrag?

Der Notfallfonds hilft bei Naturkatastrophen oder anderen Notfällen, die die Arbeit unserer Mitgliedsverbände ernsthaft gefährden.

  1. Anfragen werden direkt an die Regionalpräsidentinnen gestellt.
  2. Die Regionalpräsidentin informiert sich und stellt sicher, dass der DIAKAID Zuschuss nicht zusätzlich zu anderen Zuwendungen beantragt wird und berät sich mit der Präsidentin und der Schatzmeisterin.
  3. Die Regionalpräsidentin informiert die Antragsteller über die Entscheidung.
  4. Die Empfänger sollten spätestens 6 Monate nach Erhalt des Geldes einen schriftlichen Bericht bei der Regionalpräsidentin einreichen. Dieser Bericht wird im Sekretariat abgelegt.

DIAKAID Projekte der Region Afrika-Europa

2016 DIAKAID

Die Regionalpräsidentinnen sprachen drei Empfehlungen aus. In jedem bewilligten Antrag ging es um Ausbildung.

1. Diakonissenorden Methodistische Kirche Nigeria

Schwerpunkt: Ausbildung in Nigeria mit dem Ziel, einen Managementkurs für Frauen anzubieten mit dem Inhalt: Führungstraining, Gender und Unternehmensentwicklung.

2. Verband der philippinischen Diakonissen Diakonia Philippines

Schwerpunkt: Unterstützung der Arbeit des CPDCE (Continuing Professional Development for Christian Educators = Ausbildung für christiliche Lehrkräfte), um eine professionelle und kontinuierliche Ausbildung in Form von Lehrgängen, Seminaren Workshops und Konferenzen zu gewährleisten.

3. Diakonissenorden Methodistische Kirche in Fiji

Schwerpunkt: Ausbau von Schulen und Lehrmitteln für die Frauenarbeit des methodistischen Diakonissenordens, einschließlich der Vergrößerung der Bücherei, um damit auch Platz für Seminare, Workshops und Ausbildungslehrgänge zu gewinnen.

2008-2011 Malawi: Unterstützung von kleinen Selbsthilfeprojekten

Finanzierung der Ausbildung von 2 Diakoninnen in Südafrika

2007 Ägypten, Daughters of St. Mary – Montessori-Material für die Schule der geistig und körperlich Behinderten

2005 Kamerun – Ausstattung der Bäckerei

c03 c07

2005-2008 Tansania – Mutterhaus Namalira
Diakonissenausbildung, um die Diakonissen zu ihrem Dienst zu befähigen
weiterführende Schulen für Diakonissen, denen ein Abschluss fehlt, um eine weiterführende Ausbildung anzutreten.

2005-2008 Südafrika, Diakonenverband der Methodistischen Kirche (MCSA):

Stadtteilarbeit

Koordination von Missionsprojekten im Distrikt Natal West der MCSA,
Zusammenbringen von Bedürfnissen und Ressourcen.

2003 – 2006 Ruanda – Ackerbauprojekt mit Waisenhaus

Kauf von Grasland, Stallbau, Kauf von Kühen, Ausbildung von Waisen und Mitgliedern der Kommune

11-9 zusters naar dorpen landbouw3

Ägypten: Schwestern des koptischen Ordens, Daughters of St. Mary – Schule für Behinderte – Kauf von Schulmaterial
Ägypten 086

2001-2002 Malawi: Milchwirtschaftliches Projekt für Waisen, Gowa Missionsstation – Kauf von 3 Kühen



Swasiland: Ausbildung von kirchlichen Mitarbeitern, Workshop

Sambia: Geflügel-Projekt – Aufbau eines Stalles, Kauf von Ein-Tages-Küken, Ausbildung der Waisen zum Halten von Hühnern
CIMG0027a

2000 Madagaskar Landwirtschaftsprojekt, Kohlenbrenner

Sambia: Ausbildungsworkshop für Diakonissen
016

1999 Russland: Diakonisches Zentrum Gusev
Ghana: Arbeits- und Einkommensbeschaffung – Microbusiness